Michail Sharow und Bildbandautor Jossif Soborower, 1958